Europas Zinswende bleibt in Sicht

Kolumne mit Dr. Jörg Zeuner

Dr. Jörg Zeuner

Dr. Jörg Zeuner ist seit Juni 2019 Chefvolkswirt und leitet den Bereich Research & Investment Strategy des Portfoliomanagements von Union Investment. Seine Einschätzung zu aktuellen Kapitalmarktthemen lesen Sie an dieser Stelle.

7. März 2022 – Seit dem 24. Februar 2022 leben wir in einer anderen Welt. Der Krieg in der Ukraine verursacht zahllose menschliche Tragödien. Auch manche wirtschaftliche Gewissheit stellt er infrage. Bis vor zehn Tagen beschäftigten vor allem die hohen Inflationsraten und die geldpolitische Normalisierung die Märkte. Was bedeutet die Eskalation in Osteuropa nun für die Geldpolitik? Die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag könnte Aufschluss geben.

Absehbar scheint: Die US-Notenbank Fed wird an ihrem geldpolitischen Fahrplan festhalten. Denn die US-Wirtschaft ist mit Russland und der Ukraine deutlich weniger verflochten als Europa. Weil das Wirtschaftswachstum und die Teuerung im Euroraum niedriger ausfielen, agierte die EZB bereits vor dem Krieg verhaltener als die Fed. Die Krise in der Ukraine lastet nun zusätzlich auf der Konjunktur. Gestiegene Energiepreise befeuern die Inflation. Das bedeutet aber auch: Die Teuerung in Deutschland und Europa ist vorrangig importiert.

Sie wird wegen des langsameren Wachstums voraussichtlich nicht durch steigende Löhne im Inland verstärkt.
Sofern der Krieg regional und in seiner Dauer begrenzt bleibt, werden auch die Energiepreise nicht dauerhaft auf den hohen Niveaus verharren und die westliche Wirtschaft nicht in eine Rezession treiben. Deshalb dürfte die EZB zwar vorsichtiger kommunizieren, um sich ihre Flexibilität zu erhalten. An dem Plan einer Zinswende noch in diesem Jahr wird sie aber festhalten.

So erreichen Sie uns

Per E-Mail unter
info@union-investment.at

Kontakformular

 

Ein Service der Union Investment Austria GmbH

Unsere Partnerbanken helfen Ihnen gern in einem persönlichen Beratungsgespräch weiter

Die vorliegende Marketingmitteilung dient ausschließlich der unverbindlichen Information. Die Inhalte stellen weder ein Angebot bzw. eine Einladung zur Stellung eines Anbots zum Kauf/Verkauf von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Kauf/Verkauf, oder eine sonstige vermögensbezogene, rechtliche oder steuerliche Beratung dar und dienen überdies nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung bzw. individuelle, fachgerechte Beratung. Sie stammen überdies aus Quellen, die wir als zuverlässig einstufen, für die wir jedoch keinerlei Gewähr übernehmen. Die hier dargestellten Informationen wurden mit größter Sorgfalt recherchiert. Union Investment Austria GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der Angaben und Inhalte. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.

Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache und allfällige weitere Informationen zu Instrumenten der kollektiven Rechtsdurchsetzung erhalten Sie (i) für den immofonds1 der Union Investment Real Estate Austria AG auf www.union-investment.at/beschwerden-realestate und (ii) für die Fonds der  Union Investment Privatfonds GmbH auf www.union-investment.de/beschwerde. Die Verwaltungsgesellschaft des Fonds kann jederzeit beschließen, Vorkehrungen, die sie gegebenenfalls für den Vertrieb von Anteilen des Fonds und/oder Anteilklassen des Fonds in einem anderen Mitgliedstaat als ihrem Herkunftsmitgliedstaat getroffen hat, wieder aufzuheben.

Die Verkaufsunterlagen zu den Fonds (Verkaufsprospekte, Anlagebedingungen, aktuelle Jahres- und Halbjahresberichte und wesentliche Anlegerinformationen/KID) finden Sie in deutscher Sprache auf: www.union-investment.at

Die Wert- und Ertragsentwicklungen von Investment- und Immobilienfonds können nicht mit Bestimmtheit vorausgesagt werden. Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Ausgabe- und Rücknahmespesen sowie Provisionen, Gebühren und andere Entgelte sowie Steuern sind in der Performanceberechnung nicht berücksichtigt und können sich mindernd auf die angeführte Bruttowertentwicklung auswirken.

Union Investment Fondssparen umfasst keine Spareinlagen gemäß BWG.